ares_gesetz

Alexander R. ist unser kleiner Sonnengott, Ares Ra. […] Er ist ein fleißiger Adlatus der Spießgesellen um Joe W. , der – wer es noch nicht weiß – unser Präsident des Staatenbundes Oberösterreich ist […].

Alexander war langweilig, darum hat er ein Gesetz formuliert in 13 Kapiteln: Das „Gesetz zur neuen Zeit“ (GdnZ). Es dient zum Übergang und – in Klammer angefügt – zur „Säuberung des Islam-Virus“.
Kurzfassung: Die Todesstrafe ist wieder eingeführt, Kirchen, Moscheen und Atomkraftwerke bauen ist verboten.

Wir sind sicher, dass diese 13 Paragraphen den Weg in die Geschichte finden werden und Moses 10 Gebote bald alt aussehen lassen werden. Darum haben wir den Codex für die werten Leser abgetippt:

GdNZ – Gesetz der neuen Zeit
(zum Übergang und zur Säuberung des Islam-Virus)

§ 1 Religion ist verboten. Wir verbinden uns mit der geistigen Führung. Wer diese leugnet oder lächerlich macht, kann aus der Gemeinde verstoßen werden.

§ 2 Wer anderen gegen seinen Willen seinen Glauben aufzwingt und/oder wegen Religion terrorisiert, wird mit dem Tode bestraft.

§ 3 Moscheen, Kirchen und Atomkraftwerke bauen ist verboten. Jeder hat ein Recht auf ein Dach über den Kopf, freie Energie, freie gesunde Nahrung und ein Fahrzeug und/oder auf Viehzucht. Steuern und div. dubiose Abgaben sind verboten.

§ 4 Kopftücher zur religiösen Vermummung sind strikt verboten.

§ 5 Baden am See mit Klamotten / Kleidung ist verboten. Es wird nackt gebadet, so wie es ein gesunder Mensch in der Natur für üblich tut.

§ 6 Wer gewalttätig oder lügnerisch bzw. betrügerisch handelt, oder sich so verhält, wird aus der Gemeinschaft verstoßen und/oder kann ev. mit dem Tode bestraft werden, geltend vorwiegend für den Islam-Terror oder Zeugen Jehovas.

§ 7 Wer gegen diese Gesetze verstößt kann mit dem Tode bestraft und/oder aus der Gemeinde ausgeschlossen werden.

§ 8 Wer „im Nammen Allah’s“ Kriege oder Mord begeht, wird wegen Gotteslästerung aus der Gemeinde verstoßen und kann mit dem Tode bestraft werden.

§ 9 Respekt, Liebe und Wahrheit sind oberste Priorität, wer dagegen verstößt, wird aus der Gemeinde ausgeschlossen, und kann auch mit dem Tode bestraft werden. Gott hat keine Religion und heißt auch nicht Allah!

§ 10 Hochzeiten sind unnötig, denn wir sind alle freie Menschen, niemand gehört niemanden. Wer andere wegen der Liebe belästigt, kann aus der Gemeinde verstoßen oder mit dem Tode bestraft werden.

§ 11 Die Todesstrafen sind nur als letzte Instanz nur im äußersten Notfall anzuwenden und von der Gemeinschaft durchzuführen, insofern eine geistige Heilung bei einem geistig-sittlichen Wesen (sogenannt Mensch) nicht mehr möglich ist. Jeder bekommt die Chance in dieser oder spätestens in der nächsten Inkarnation alles wieder gut zu machen. Verzeihung ist die erste Lösung. Wenn die erste Lösung funktioniert und Straftaten nicht wiederholt werden, ist die Vollstreckung letzter Instanz (Todesstrafe) vermeidbar. Im allerschlimmsten Fall kann es aber zur Todesstrafe kommen, sollte der einfachere Weg nicht durchführbar sein. Man bedenke daß es vorerst immer eine gute Lösung gibt, welche mit liebevoller und/oder effektiver Heilung möglich ist.

§ 12 Dieses Gesetz ist rechtskräftig mit sofortigem Datum (24. Februar 2017 n.Chr.) und solange, wie es benötigt wird.

§ 13 Alle anderen weltlichen Gesetze sind hiermit aufgehoben, und es steht nur das kosmische und das natürliche bzw. das karmische Gesetz überdies.

:ares:

 

Advertisements