chemoholocaust
Aus der Serie: geschmackvolle Vergleich der Pseudomedizin-Freaks. (Quelle: Psiram)

Die bunte Freeman- Staatenbund und Souveränen-Szene ist um ein Mitglied und eine Facette reicher. Helmut Pilhar war mal Helmut Pilhar. Er ist nun „helmut aus der Familie pilhar Souveräner Men[sch] – geistig-sittliches Wesen aus Fleisch und Blut – ENTITÄT/Diesseits Naturrecht – Völkerrecht“.

Ein Kasper mehr im Topf, so what? Das könnte man dazu sagen. Allerdings ist Helmut Pilhar nicht irgendwer. Er rührt -wohlgemerkt ohne Mediziner zu sein – in Österreich die Werbetrommel für die  „Germanische Heilkunde“, auch bekannt als „Germanische Neue Medizin“ (GNM).
An dieser Stelle müssen wir etwas ausholen: GNM ist die Pseudomedizin des Arztes Ryke Gerd Hamer. Eines ehemaligen Arztes, wohlgemerkt, denn die Approbation wurde unserem Guru ob des von ihm verbreiteten Schwachsinns längst entzogen. Und das will etwas heißen in Ländern , in denen Homöopathen als Ärzte zugelassen sind.

Das Bild zum Beitrag (siehe oben) bringt uns schon mal auf die richtige Fährte. Wie manch andere pseudomedizinische Scharlatanerie sieht sich die „Germanische Heilkunst“ mit „dem Judentum“ im Clinch. Die Freunde der GNM  sind – unter anderem – davon überzeugt, dass Juden sich niemals den „mörderischen“ Chemotherapien der „Schulmedizin“  unterziehen. Sondern: dass sie in Wirklichkeit und geheim für sich selbst Hamers „Heilkunde“ anwenden, diese schlauen Schlingel).

Für eines sind wir Herrn Hamer dankbar: Er spielt nicht mit antisemitischen Codes, er lässt die Sau ungeniert raus.

Die jüdische Religion teilt bekanntlich alles ein in gutartig u. bösartig, so auch in der jüdischen sog. Schulmedizin. Wir Nichtjuden werden gezwungen, weiterhin die jüdische Schulmedizin zu praktizieren. […] 15 Millionen Eurer Mitbürger aus Eurem Volke sind in den letzten 20 Jahren [durch diese] umgebracht worden. […]

Herr Hamer ist nicht nur Mediziner, er thematisiert auch geschichtswissenschaftliche Themen. In einem Zeitungsartikel des „Standard“ aus dem Jahr 1995 wird er wie folgt zum Holocaust zitiert:

„Die Juden haben ihre Namen köpfen lassen […] sie wurden nicht umgebracht, sie verschwanden einfach. Und lassen es sich gut gehen unter anderem Namen, auf Kosten des deutschen Volkes, das Wiedergutmachung zahlen muss. Sieben Millionen ermordete Juden leben also!“ 

In Deutschland droht Hamer deswegen einiges an rechtlichem Ungemach, er lebt in Norwegen. Im Jahr 2006 merkte er bescheiden an, als Reichspräsident eines zukünftigen Deutschen Reichs kandidieren zu wollen. Deutschland sei ohnehin nur Besatzungsgebiet. die Gerichte seien „Firmen“, deren Besitzer „Logenmeister“, die allesamt – jetzt können wir es verraten – der jüdischen Religion angehören müssten.

Ganz ehrlich: Derzeit sieht es in Deutschland nicht danach aus, dass Hamer die Regierungsgeschäfte demnächst übernimmt. Unsere drollige Präsidentin Monika Unger muss sich noch etwa gedulden, ehe  der Herr Doktor ihr Amtskollege wird.

Wir kehren zurück nach Österreich, zum Souverän Helmut Pilhar, der sich hierzulande und nunmehr als Souveräner für die Hamer’sche Scharlatanerie ins Zeug legt – und wenig verwunderlich in das selbe Horn stößt wie sein Meister.

Niemand hat etwas dagegen, wenn die Juden die Germanische Heilkunde verwenden. Hierbei spreche ich auch in Dr. Hamers Namen … Aber wir Nichtjuden würden ebenfalls gerne in den Genuß dieser heilsamen Germanischen Heilkunde kommen.

LASST UNS LEBEN!
STOPPT DIESEN FABRIKSMÄSSIGEN GIFTGAS-MASSENMORD AN UNS NICHTJUDEN!

Ich bin bloß ein Vater, dem namentlich bekannte jüdische Ärzte (!) sein Kind geraubt und beinahe ermordet, zumindest aber mit Absicht und gegen besseres Wissen, seelisch und körperlich schwer verletzt haben. […]

Ok, bei den Staatenbündlern ist der GNM-Scharlatanerie-Vertriebsleiter gut aufgehoben. Und damit wir bei all dem üblen Content nicht in traurige Grüblerei verfallen, schließen wir den Beitrag mit einem, lustigen Schreiben, das der Herr Pilhar unserem neugewählten Präsidenten geschickt hat.

Herr Pilhar möchte gerne die Ehrenbürgerschaft für sich und Herrn Hamer, 100 Millionen Euro Entschädigung jeweils und pro Kopf 10.000 Euro Leibrente im Monat. Steuerfrei. […]

Wir wünschen dem souveränen Herrn Pilhar viel Glück.

Advertisements