cecil
Entwarnung aus dem Löwenhimmel gibt Karen Anderson. Cecil hat uns alle urlieb.

Wir freuen uns, dass wir die Sache mit dem etwas aus der Spur geratenen Freeman vorerst da acta legen können […] und widmen uns den freudigen Aspekten der Esoterikszene. Mittlerweile kennt die ganze Welt den Löwen „Cecil“ aus Zimbabwe und den Zahnarzt aus den USA, der den König der Savanne zur Strecke gebracht hat. Das hat ihm ein Kleingeld von 45.000 U$ gekostet und relativ wenig Ruhm gebracht. Denn anstelle eines weltweiten „Waidmann-Heils“ drohen dem Wildschütz nun Tierfreunde aus der ganzen Welt mit Ungemach.

Aber das muss nicht sein, denn unserem stolzen Löwen geht es gut. Das sagt die US-Amerikanerin Karen Anderson. Und sie muss es wissen, denn sie ist „Animal Communicator“. Sie hat sich mit Cecil schon mal kurzgeschlossen:

„Ich habe gerade mit Cecil gesprochen, dem Löwen, der vor kurzem getötet wurde. Ich wollte ihm sagen, das er geliebt und verehrt wird. Als ich seine Worte hörte, war ich zu Tränen gerührt. Seine Nachricht war so tiefgründig.“

(Übersetzung des Screenshots von Facebook […]). 

Diese Meldung verbreitet sich derzeit viral über die ganze Welt, Updates von Frau Anderson sind nicht ausgeschlossen. Vielleicht wird ihr der Löwe morgen flüstern, dass er im Savannen-Himmel gemütlich bei einem Bier sitzt und den Antilopen und Gnus beim Bauernschnapsen ein Bummerl nach dem anderen umhängt, aber sonst nichts Böses mehr im Schilde führt.

Um 75 U$ bist Du dabei

Sollten Sie Bedarf an einem lockeren Gespräch mit einem lebenden oder verstorbenen Tier haben, sind sie mit 75 US$ für 15 Minuten dabei. […]. Wer 175 US$ auf den Tisch legt, dem räumt Frau Anderson gleich 45 Minuten ein, um mit bis zu – und das ist rekordverdächtige – fünf Tieren zu channeln. Das ist vermutlich der Tarif für Landwirte, die das schlechte Gewissen plagt, wenn sie vom Viehmarkt mit dicken Dollarbündeln, aber leerem Viehtransporter nach Hause kommen. („Hallo Resi, wie geht es Dir denn, bist Du schon ein Schnitzel.“).

Advertisements