lady ga
Die Engelsessenz Lady Gaia. Nicht zu verwechseln mit Lady Gaga!

Engel kann man in Flaschen abfüllen. Ja, das geht [Video]. Wenn viele Engel in Flaschen abgefüllt sind, eröffnet man einen Webshop. Frau Ingrid Auer aus Amstetten hat das zum Beispiel getan […]. Und da die Kundschaft verwöhnt ist und wählerisch und sich nicht mit einem Generalengels-Elixier (wie früher im „Ostblock“) abspeisen lässt, wird im Webshop eine recht bunte Palette von Fläschchen  feilgeboten, die den Spirit einer schier unüberschaubaren Anzahl von Engeln und „alten, aufgestiegenen Meistern“ zu beinhalten versprechen. Genauer gesagt:

  • 49 verschiedene Engelsessenzen
  • 60 Kombiessenzen
  • 21 Transformationsessenzen
  • 21 Engel-Aura Essenzen
  • 31 Meister Aura-Essenzen
  • 56 energetisierte Kombi-Öle

Von „100.00 Engeln im Öl“  […] sind wir noch ein Stück entfernt, aber das Angebot kann sich schon einmal sehen lassen.

Der Hausverstand (nicht nur der vom Billa) würde keck fragen: Wer kauft so etwas? Frau Auer sagt:

„All diese Hilfsmittel aus der Geistigen Welt werden sowohl von Privatpersonen als auch zunehmend von ÄrztInnen, HeilpraktikerInnen, EnergetikerInnen, MasseurInnen, Hebammen, TherapeutInnen und PädagogInnen mit großem Erfolg eingesetzt. Sie finden weltweit immer stärkere Verbreitung.“ 

Kleine Bemerkung am Rande: Sollte mir mein Arzt einen Engelsspray empfehlen, hat er die Ärztekammer und ein Verfahren zur Aberkennung seiner Approbation am Hals. Und einen Lehrer würde ich in eventu auch durchs Dorf treiben.

Jetzt neu in Flaschen: Maria Magdalena und Gefährten

Und wie es der Teufel will: Seit es sich Maria Magdalena (ja, die die Dame aus der Bibel ist gemeint) in den Kopf gesetzt hat, Frau Auer Botschaften zu übermitteln….reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: 12 Essenzen von Frau „Maria Magdalena und ihren Weggefährten“ ergänzen das Angebot und machen den Einkauf im Webshop von Frau Auer zu einem fast biblisch-spirituellen Erlebnis […].

Garantiert Frau Auer Sortenreinheit? 

Über die Herstellung der Essenzen und Öle kann man nur mutmaßen. Die Manufaktur befindet sich jedenfalls am Firmensitz in Amstetten. Sollte es mal einen „Tag der offenen Tür“ geben, ich werde Frau Auer genau die Finger sehen, wie denn die Ingredienzien für die Fluide von Uriel und Chamuel sauber und nachvollziehbar getrennt werden. Bis dahin müssen wir zudem darauf vertrauen, dass in der Manufaktur nicht etwa heimlich industrielle Restbestände von Axe Black oder Eau de Cologne in die kleinen dunklen Flakons mit den Engelssymbolen gemogelt werden. Ein gewisses Grundvertrauen ist für das Engelswebshop-Shopping unabdingbar, da fährt die Eisenbahn drüber. (Und wäre ich Produktentwickler: Das Engelöl „Nur nichts hinterfragen“ wäre auf Seite 1 im Katalog.)

Bedenke: Engelsöle und Meistersprays genügen höchsten Ansprüchen an die Nachhaltigkeit

Wir wollen jetzt nicht spotten über die Engelswässerchen von Frau Auer. Genügen doch die Produkte – ein Aspekt den wir Lästerer gerne übersehen würden – offensichtlich allesamt höchst ethischen Kriterien. Sonst würden sie den Weg in den Webshop des Steyrer Vereins netwerk.steyr […] kaum schaffen. Dort werden ausschließlich Produkte verkauft, die allerstrengsten biolgischen, ökologischen, sozialen und regionalökonomischen Kriterien entsprechen. […]

Fleisch und Wurst werden dort aus ethischen und ernährungsökologischen Gründen nicht gelistet.

So viele Fragen würden mir einfallen, hier nur drei davon:

Wie kommen Engel in Faschen?
Warum finde ich diese Flaschen einem Bioladen, der höchste ethischen Ansprüche an seine Produkte stellt?
Wie dumm kann man Menschen verkaufen?

Advertisements