glatze
Guru Glatzenschlumpf fasst für Sie die Botschaften aus der geistigen Welt zusammen. Ein Service der Gurufalle-Redaktion.

Die Bundesligasaison neigt sich auch in Deutschland dem Ende zu.

„Der Mai, er ist der exzellente Trainer, so nennen wir ihn, der Coach, der weiß, er bringt seine Menschen, er bringt seine Mannschaft in die A-Liga.“

Wir reden aber nicht vom FC Ingolstadt, der heuer erstmals in die erste deutsche Bundesliga aufsteigt. Wir reden von Betzs Monatsbotschaft aus der „Geistigen Welt“. Sie kommt aus dem „Emmanuel-Strahl“, wurde übermittelt von Andra Schirnack, und Robert Betz hat es sich nicht nehmen lassen, den Text zu bearbeiten und weitere Fragen zu stellen. (Fragen an die geistige Welt? Ein Betz kann das! Wir wollen hier nicht dumm herumnörgeln). Wer Lust hat, die gesamte Botschaft zu lesen, er sollte Sportfreund sein und eine gewisse Grundlagenausdauer mitbringen. […].

Guru Glatzenschlumpf hat sich die Mühe gemacht, das wirklich wichtige herauszufiltern. Die Maibotschaft bleibt jedenfalls sportlich:

„Natürlich werden wir mit den Tagen gehen und wir werden ändern, wir werden transformieren, aber darin steckt auch etwas Größeres, etwas sehr Großes sogar. Ich werde meine Mannschaft in den zweiten Rang, in eine ganz neue Zeit führen. Wir werden hier aus diesem, was da ist, etwas noch viel Größeres machen.“

Sportler brauchen Energie, zumal es rasch und flott voran geht, und die Energie finden vorzüglichst wir in den Früchten, die nun reifen. Die Geistige Welt empfiehlt einen Smoothie mit Erdbeeren.

„Es ist schon angekündigt, ein modernes, gutes, sehr gesundes Getränk. Und der Coach ist da natürlich bereit, darüber hier auch zu sprechen. Ein gutes Mai-Getränk auch im Übrigen, in dem ihr ja die Erdbeeren habt… Die Erdbeere riecht noch ein wenig nach der Luft, aus der sie gerade kommt. Und es wird also frisch gezupft schon vom Baum.“

Wir wollen ja nicht nörgeln über die Geistige Welt, aber wenn dort die Erdbeeren auf Bäumen wachsen ist doch eine gewisse Vorsicht angebracht.

Advertisements